Achental & Chiemgauer Alpen

Das Achental und
die umgebenden Chiemgauer Alpen

IMG_1026-(1)

 

getreidefeldDas Achental wird bestimmt vom Gebirgsstrom der Tiroler Ache. Im Süden können Sie sich mit dem Strom aus dem nahen Österreich auf dem Schlauchboot in einer geführten Rafting-Tour durch die Entenlochklamm und über deren Stromschnellen hinein ins Achental zwängen. Im Norden weitet sich der Fluß in einem weiten Flussdelta in den Chiemsee. Das Delta ist Naturschutzgebiet und von den Aussichtsplattformen erhalten Sie mit den dortigen, kostenlosen Ferngläsern einen einmaligen Blick auf eine bunte Vogelwelt. Zwischen Klamm und Delta liegen 110 km gut ausgebaute und beschilderte Radl- und Wanderwege. Diese führen Sie durch Wälder und Moore (die sogenannten Filzen), vorbei an Wiesen und liebevoll gepflegten Bauerngärten vor bunten und erhabenen bayrischen Bauernhöfen, aus deren Blumenkästen bunter Blumenschmuck quillt.

Wanderweg-im-FrostOder Sie steigen auf sicheren Wanderwegen dem Chiemgau auf’s Dach und wandern z.B. auf den Hochgern (1744 m), den Hausberg Unter- und Oberwössens. Von oben noch über den Segelfliegern genießen sie die einmalig schöne Aussicht auf die schneebedeckten österreichischen Gipfel und das Alpenvorland mit dem Chiemsee. Das Naturschutzgebiet, um den Blumenberg des Chiemgaus und höchsten Berg des Achentals, den Geigelstein, sollten Sie erwandern. Bunte Blumenwiesen, -zig Orchideenarten und für den stillen Wanderer putzige Mankeis (Murmeltiere) und Wild der Hochgebirgsregion gilt es zu bestaunen. Die Berggipfel Hochplatte, Hochfelln, Kampenwand sind ebenso lohnenswerte Ziele, wie der Taubensee oder die Gscheuer Wand. Oft hilft Ihnen eine Bergbahn in die Höhe.

Im Winter verwandeln sich die Chiemgauer Alpen in eine winterliche Traumlandschaft für Skifahrer, Rodler oder Eisläufer.

Kommentare sind geschlossen.